Blaubart spielt Blaubär 2012 / 2013 

Musikalische Lesung / szenisches Konzert aus dem Roman

"Die 13 ½ Leben des Käpt‘n Blaubär" von W. Moers

Nach rein musikalischen Programmen hat sich Blaubart für dieses Projekt mit dem Schauspieler Julius Griesenberg zusammengetan, um das Allerneuste aus seiner Küche zu präsentieren: Eine ureigene Adaption des Kultbuchs "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers.

An dieser musikalischen Lesung stehen eigene Kompositionen und freie Elemente gleichwertig nebeneinander, zudem kommt Dimitri Schostakowitschs Musik zu Ehren.

Julius Griesenberg liest ausgewählte Episoden und schlüpft dabei in verschiedene Figuren. Die drei Musiker interpretieren die Musik auf ihre Weise: frech, zart, dröhnend, verführerisch, melodiös, tiefsinnig, rabautzig und manchmal qwertig. Qwertig?

Mit Hilfe seines „Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung“ erläutert Prof. Dr. Abdul Nachtigaller einzelne Begriffe, welche für das Verständnis Zamoniens von Bedeutung sind. Mit einfachen gestalterischen Mitteln bedient der Erzähler ausserdem einen antiquierten Hellraumprojektor und lässt so verschiedene Szenen oder Figuren auch visuell aufleben

Mit grossen Ohren und einer erfrischenden Unberechenbarkeit begibt sich das Ensemble mit der geneigten Zuhörerschaft auf phantastische Reisen...

Blaubart spielt Bartòk und Eigenes 2008 / 2009

Im Zentrum ihres ersten Programms stand das Stück „Contrasts“, eine Komposition für Violine, Klarinette und Klavier von Béla Bartòk. In Verbindung mit eigenen Kompositionen und frei improvisierter Musik kamen rein musikalische Konzerte und Programme in Kombination mit gelesenen Texten zur Aufführung.